Buch Altes Land von Dörte Hansen

Altes Land | Dörte Hansen

„Macht dich das nicht fertig“, fragte Anne, „dein Name auf dem Grabstein?“
Vera verstand die Frage nicht. „Da werde ich liegen, und das hab ich schriftlich. Gut zu wissen, wo man hingehört.“
Seite 244

Anne muss weg. Weg aus Hamburg Ottensen, wo alles gut zu funktionieren scheint, außer sie selbst. Mit ihrem Sohn flüchtet sie ins Alte Land, wo sie bei ihrer Tante Vera Unterschlupf findet, einst selbst geflüchtete.
Die beiden Damen arrangieren sich. Mit sich selbst, miteinander, den Menschen, mit der Vergangenheit und dem Leben. Vera hilft Anne sich zu fangen und Anne hilft Vera alte Geister zu vertreiben.

Die Figuren kochen oft ihr eigenes Süppchen, machen viel mit sich selbst aus. Um dann festzustellen, andere haben ähnliches erlebt, wissen wie es ist. Manch einer von ihnen ist in der schweren Zeit sogar da und hilft, es auszuhalten.
Neu geerdet werden, sich Wiederfinden trotz der Hoffnungslosigkeit. (Rettungs-)Anker sein, ohne es zu wissen.

Eine Familiengeschichte voller Tragik, so rührend, so liebevoll erzählt, ohne zu bedrücken. Man seufzt, aber man ist nie hoffnungslos.

Weiterlesen

Wolfgang Herrndorf - In Plüschgewittern

In Plüschgewittern | Wolfgang Herrndorf

Ich habe mal gehört, dass die Haut sich mindestens alle achtundvierzig Stunden erneuert. Also, wenn man jemandem nach ein paar Tagen die Hand schüttelt, hat man schon nicht mehr dieselbe Person zu fassen, und man selbst ist auch nicht mehr dieselbe Person. Nur die Narben bleiben. Kein Charakterzug, keine Erinnerung ist so stabil. S. 126

Endlich mal wieder ein Buch von Wolfgang Herrndorf. Und auch wie die vorangegangenen Bücher, die ich bisher von ihm gelesen habe, hat mir „In Plüschgewittern“ mehr als gefallen.

Weiterlesen

Mitch Albom - Dienstags bei Morrie

Dienstags bei Morrie | Mitch Albom

Die Liebe gewinnt. Die Liebe gewinnt immer.

Der Inhalt

Mitch Albom ist Sportjournalist. Einer der Sorte, der hauptsächlich für seinen Job lebt. Durch Zufall erfährt er, dass sein früherer Professor und Mentor Morrie Schwartz im Sterben liegt und beschließt ihn zu besuchen. Daraus werden regelmäßige Treffen, die immer an einem Dienstag stattfinden und während derer Morrie Mitch erklärt, wie in seinen Augen der Sinn des Lebens aussieht.

Weiterlesen

Ich und die Menschen Matt Haig

Ich und die Menschen | Matt Haig

„Ich liebe dich“, sagte sie.
Und in diesem Augenblick verstand ich den Sinn der Liebe.
Der Sinn der Liebe war: Sie half dir beim Überleben. S. 266

Eine außerirdische Lebensform kommt als Mensch getarnt auf die Erde, um Wissen zu eliminieren, für das die zu Gewalt und Hass neigende Menschheit noch nicht bereit ist.
Kann der Mensch doch eins am besten: sich selbst und den Planeten Erde kaputt machen.
Auf arrogante und idiotische Weise. Problematisch wird es nur, wenn man plötzlich erkennt, dass nicht alles schlecht ist, was die Menschen tun …

Weiterlesen

Buch Oma lässt grüßen und sagt es tut ihr leid

Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid | Fredrik Backman

„Nur Menschen, die anders sind, verändern die Welt, wer normal ist, bewegt kein Fünkchen“, pflegte Oma zu sagen.

Der Inhalt

Elsa ist fast acht Jahre alt und man würde sagen sie ist anders. Wer Elsa kennt sagt es mit Bewunderung, wer Elsa nicht kennt, sagt es mit Verachtung und jagt sie über den Schulhof.
Denn sie korrigiert Erwachsene in ihrer Aussprache, zückt einen roten Filzstift, wenn sie Rechtschreibfehler auf Schildern entdeckt, liest alles bei Wikipedia nach und lässt sich so einfach nichts vormachen. Sie ist Harry Potter Fan und liebt Superhelden und die Geschichten ihrer Oma, in denen sie ein mutiger Ritter ist und kein Mädchen, das anders ist und in der Schule von anderen gejagt wird.

Und als Oma stirbt, muss Elsa beweisen, was für ein mutiger Ritter sie wirklich ist.
Denn Oma hinterlässt ihr eine abenteuerliche Aufgabe. Und das in der wirklichen Welt.

Weiterlesen