eBook Der Angstfresser von Tanja Hanika

Der Angstfresser | eBook-Veröffentlichung und Wortspenden-Aktion

[Werbung | Dieser Artikel enthält Affiliate- und Autorenlinks]

Der Herbst hat uns in der Hand, die Nächte werden wieder länger, mehr Zeit für die Geschöpfe der Dunkelheit, ihr Unwesen zu treiben. Wir stecken mitten im Gruselmonat Oktober und Halloween ist nicht mehr weit. Für alle, die sich genauso gerne gruseln wie ich, die sich vom Horror gern das Entsetzen ins Gesicht treiben lassen, die sich unerschütterlich gern ekeln und lieber einen Werwolf als Haustier hätten, statt eines Einhorns, für alle, die die Angst spüren wollen, kommt hier eine gute Nachricht: Der Angstfresser von Tanja Hanika ist nun auch als eBook erhältlich.

Weiterlesen

Buch Der Angstfresser von Tanja Hanika

Der Angstfresser | Tanja Hanika

Chester Harris war nicht nur wahnsinnig, er hatte das alles geplant. Ein berechnender, kaltblütiger Psychopath war weitaus gefährlicher als ein einfacher Irrer und sie war sicher, dass er Ersteres war. Seite 189

Inhalt

Der Horrorautor Chester Harris ist nach seiner letzten Lesung enttäuscht. Hat da tatsächlich jemand gegähnt? Und konnten die zwei Damen die zum Ausgang eilen, es wirklich nicht erwarten, schneller von der Lesung verschwinden zu können? Und schrieb da auch noch jemand einen Einkaufszettel?
Chester ist enttäuscht, von seiner Lesung, seinen Zuhörern, aber vor allem von sich selbst. Hatte er es doch immer geschafft, seine Leser in Angst und Schrecken zu versetzen. Offenbar scheint ihm das abhanden gekommen zu sein. Um sein Gesicht zu wahren und seinen Namen und Ruf als brillanter Horrorautor wieder herzustellen veranstaltet er einen Horrorabend. Chester Harris weiß, wie man Angst verbreitet und möchte seinen wenigen, ausgewählten Gästen zeigen, was es heißt, Todesangst zu haben. Ein Abend, der Chesters Gästen alles abverlangt und voller Schmerz, Blut und Angst steckt.

Weiterlesen

IndieAuthorDay 2018

Selfpublishing taugt nichts | Indieauthorday

Schreckliches Cover, voller Fehler, taugt nichts, bloß nicht noch mal Geld für sowas ausgeben. Der übliche Nachteil, den es mit sich bringt, wenn jedermann etwas veröffentlichen kann: die Perlen werden vom Schmu überlagert. Leider.

Ein hartes (Vor)urteil gegen das Selfpublisher ankämpfen müssen. Ein harter Kampf. Denn immer wieder wird es bestätigt. Immer wieder erwische ich Bücher, die mich frustrieren. Mich enttäuschen und ihr Geld nicht wert sind – so hart es klingt. Und das ist eben die Krux.

Weiterlesen

Drecksspiel Martin Krist

Drecksspiel | Martin Krist

Berlin im Sommer. Überhitzt und schwül.

Ein frischgebackenes Elternpaar gönnt sich spontan eine Auszeit. Offenbar scheinen die Geldsorgen endlich ein Ende zu haben, endlich wird es besser.

Die Tochter eines angesehenen Architekten und seiner politisch engagierten Frau wurde entführt. Die Lösegeldübergabe fand statt, trotzdem ist das Mädchen nicht nach Hause gekommen. David Gross, ehemaliger Polizist und mittlerweile Privatermittler, wird hinzugezogen.

Der Kommissar Toni Risse streitet sich mit seiner Geliebten, einer Prostituierten. Kurze Zeit später wird diese tot aufgefunden.

Und damit beginnt das Drecksspiel.

Weiterlesen

Keine Leiche kein Problem Per Sander

Keine Leiche, kein Problem | Per Sander

Nur ein paar Zentimeter vor ihm blieb Schnörres stehen und musterte seinen Kollegen.
„Wat willste denn mit nem Lötkolben, du Hohlbirne?“
Bäckchen zuckte mit den Achseln. „Lag da grad.“
„Willste ihn zu Tode löten?“ Schnörres lachte herb.
„Meine Fresse! Ich hab halt dat Erstbeste gegriffen!“ Bäckchen wirkte ernsthaft beleidigt.
„Dat is dat Erstbeste? Wat war’n deine zweite Wahl? Ne Bastelschere?“

Weiterlesen