Namenlos von Nika Sachs

Namenlos | Nika Sachs

Die beiden Protagonisten, die bis zum Ende namenlos bleiben, treffen sich zufällig. Er hängt in seiner Schreibblockade fest, die aber schon viel mehr eine Lebensblockade ist. Sie, schön und klug, kitzelt ihn aus seiner Komfortzone und bringt seine Gehirnwindungen wieder zum Arbeiten. Es entsteht eine tolle Beziehung zwischen den beiden Figuren, und der Versuch das geheimnisvolle, das Spannende so lange wie möglich zu erhalten, in dem sie versuchen es nicht kaputt zu machen durch so etwas Profanes wie Namen.

„Glauben Sie an etwas im Weltall?“, fragt sie leise und noch immer berühren sich die fremden Seelen im Kosmos ihrer Suche nach der Identität des anderen. S. 36

Weiterlesen

Nachtfrost von Jessica Bradley

Nachtfrost | Jessica Bradley

Die Wohnung ist dreckig, das Geld knapp und blaue Flecken keine Seltenheit, also beschließt die dreizehnjährige Laura abzuhauen. Weg von ihrem alkoholkranken Vater, der sie schlägt und dafür sorgt, dass sie sich klein und ungeliebt fühlt. Weg aus dem Leben, das ihr nichts bietet. Sie flieht und schlägt sich durch den eisigen Winter in Berlin. Doch wem kann sie jetzt vertrauen, wo sie niemals jemandem vertrauen konnte? Dem Punker Rufus, der Gruppe Obdachloser um Kalle, der Polizei?

Weiterlesen

Wolfkisses

Wolfkisses – Ankunft der Jäger | Katania de Groot

Werwölfe sind schon lange nicht mehr die blutrünstigen Bestien, die wir aus Fabelgeschichten kennen. Ganz im Gegenteil. Unentdeckt leben drei Clans unter den Menschen in L.A. Auch wenn sie sich untereinander nicht immer wohlgesonnen sind, der Mensch hat nichts vor den Werwölfen zu befürchten.
Trotzdem werden sie noch immer gejagt. Und als wäre es nicht schon schlimm genug einen Jäger in der Stadt zu haben, ist wegen einer Hochzeit gleich eine ganze Jägergeschaft in L.A.

In diesem Moment war es gut möglich, dass sich außer ihr kein einziger Werwolf in der Stadt befand. Welch Ironie, dass sie ausgerechnet auf einer Veranstaltung voller Jäger festsaß. Seite 159

Weiterlesen

Caspars Schatten

Caspars Schatten | Michael Leuchtenberger

„Dahinter folgten Fotos vom Abi-Ball. Miriam strahlend zwischen Caspar und David, alle drei in schicker Abendgarderobe. Eine erste leise Ahnung von Erwachsensein.“ Seite 27

Sie sind Schulfreunde, die viele Jahre nichts voneinander gehört haben: Caspar, David und seine Schwester Miriam. Trotz der jahrelangen Funkstille, werden David und Miriam von Caspar zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen. Ein wunderbarer Anlass, die alte Freundschaft aufzufrischen. Doch die Einladung wird für die Geschwister zur Probe.

Weiterlesen

Dracula Bram Stoker

Dracula | Bram Stoker

So gehe ich nun ein in die Geschichte, als die Frau, die über 1 1/2 Monate für Dracula gebraucht hat. Immerhin, man wird sich an mich erinnern.

Es dauert und dauerte, obwohl ich bei jeder Busfahrt, in jeder freien Minute, fleißig las. Es dauert so lange, dass ich zwischenzeitlich schon dachte, dass Buch selbst sei verflucht und ich für immer in der Geschichte von Graf Dracula gefangen. Drei mal bekreuzigt, Hostie geschluckt und in Weihwasser gebadet, habe ich es aber schließlich doch noch geschafft!

Weiterlesen