Böses Kind Martin Krist

Böses Kind | Martin Krist

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wie ich auf Martin Krist gestoßen bin. Ich kann mich einfach nicht erinnern. Jedenfalls bin ich irgendwann über seinen Instagram-Account gestolpert und bei ihm hängen geblieben. Und dann tauchte immer öfter sein neues Buch „Böses Kind“ auf. Glücklicherweise konnte man bei vorablesen.de in das Buch reinlesen und da konnte ich einfach nicht widerstehen.

Mein Leseeindruck war folgender:

Martin Krist hat einen packenden Stil. Es liest sich wie sich ein Tatort schaut und das meine ich absolut als Kompliment und will nicht sagen, dass alles abgedroschen und altbekannt wirkt. Das Buch könnte leicht eines dieser „Nur noch ein Kapitel“-Bücher werden, die man dann doch in einer Nacht durchliest. Hinzu kommen bisher überzeugende Charaktere, dessen Vergangenheit, noch einiges zu offenbaren weiß (so kommt es mir bei der Leseprobe jedenfalls vor).
Wunderbar auch, wie die Geschichten bereits miteinander verwoben werden, ohne dass sich die Charaktere bisher kennen.
Ich mag den Stil, ich mag das Tempo, ich mag die Stimmung, die wirklich wunderbar eingefangen wird. Auch wenn ich an dem Cover vorbei gegangen wäre, bin ich froh, dass ich mir die Leseprobe angeschaut habe und werde das Buch auf jeden Fall auf meine Leseliste setzen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Und was soll ich sagen? Was die Leseprobe versprochen hat, wurde mehr als erfüllt.

Der Inhalt

Der Fall um die vermisste Jaquie landet auf dem Tisch von Henry Frei und seinen Kollegen.
Dann der Fund einer gekreuzigten Leiche, bei der der Rucksack der Jugendlichen gefunden wird. Die Hinweise sind spärlich, die überforderte Mutter kaum eine Hilfe und die Zeit rast.

Meine Meinung

Herr Krist hat es wunderbar geschafft meinen ersten Verdacht zu zerschlagen und ins Nichts aufzulösen, ja, sogar dafür gesorgt, dass ich Unschuldige verdächtige. Kurz hatte ich die Sorge, dass sich die Geschichte lahm auflöst, aber nix da! Dann ging es erst richtig los.
Wie schon bei der Leseprobe erwartet, war das Buch ein absoluter Pageturner. Bei der zweiten Hälfte hatte ich nicht mal mehr Zeit für Toilettenpausen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht.

Und dann dieser absolut geniale Plottwist bei dem mir immer noch die Ohren schlackern.
Der einfach so grandios gemacht ist – ich bin begeistert! Und wie so oft bei Krimis und Thrillern bin ich überrascht, wie leicht ich auf eine falsche Fährte zu führen bin.
Und dann auch noch dieser fiese Cliffhanger. Und die offenen Fäden der wirklich tollen Charaktere.

Jetzt heißt es also warten bis zur Fortsetzung im Mai …


WERBUNG

Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Autorenseite von Martin Krist.

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
Selfpublishing taugt nichts | Indieauthorday - Mademoiselle FacettenreichBuchbahnhofMlleFacettenreichJanna | KeJas-BlogBuchElizzy Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] aus Berlin, der auf seinem Instagram-Account letztes Jahr Werbung für sein damals neuestes Buch Böses Kind […]

Buchbahnhof
Gast

Hey!
Ich mag die Bücher von Martin auch sehr! Mein erstes Buch von ihm war Kalte Haut (das es als ebook gerade sehr günstig gibt). Kann ich auch wirklich empfehlen. Böses Kind wartet schon auf meinem Reader und wird demnächst gelesen.
Hab ein schönes Wochenende
LG
Yvonne
#litnetzwerk

Elizzy
Gast

Hallo :)

Das hört sich wirklich sehr vielversprechend an!

Martin Krist
Gast

Danke für deine tolle Rezension.

Janna | KeJas-BlogBuch
Gast

Mit dem Buch liebäugle ich schon länger, rutscht direkt weiter nach oben auf der haben-will-Liste (=